Turnstunden für euch

 

Auf dieser Seite wollen wir euch Anregungen und Tips geben, wie ihr zu Hause mit euren Kindern üben und trainieren könnt. Dazu haben wir spezielle Übungsstunden und Spiele zusammengestellt, die meistens unter einem bestimmten Motto stehen. 

Für uns steht auch immer der Spaß an erster Stelle und das sollte es zu Hause, beim Üben und Trainieren auch. Auch wenn mal benötigte Sportgeräte nicht vorhanden sind, kann gerne improvisiert werden. Aus einem Wäscheeimer kann auch ein Korb werden, der als Ziel dient. Eurer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, probiert euch aus, habt Spaß und macht es wie Oskar, immer lachen und positiv bleiben. 

Unser Oskar genießt die frische Luft! Er nutzt das Wetter aus um sich draußen mal ordentlich auszutoben...das solltet ihr nach Möglichkeit auch! 
Denn frische Luft macht nicht nur gute Laune, sondern ist auch noch gut fürs Immunsystem. Und ein intaktes Immunsystem brauchen wir doch gerade alle, oder?
Schnappt euch eure Kids und einen Ball und ab nach draußen!
Wie wäre es mit ein bisschen Tormanntraining?
Wer im Garten ein kleines Fußballtor hat, umso besser!
Eine große Kiste oder ähnliches tut es natürlich auch. Bei vielen wird der erste Gedanke nun Fußball spielen sein, das eignet sich auch super zum warm machen. Anschließend könnt mit den Kids noch ein paar Bälle aufs Tor werfen.
Dabei bitte auf die richtige Wurftechnik achten...den Ball nicht von unten aufs Tor werfen, sondern aus der Schulter raus mit einem festen Wurf.
Fragt die Mäuse mal, wir erklären den Kindern oft wie man richtig wirft um ein Tor zu machen. Und wenn es dann geklappt hat und der Ball landet im Tor, sind sie jedes mal richtig stolz auf sich. Und wir übrigens auch

Ganz nach dem Motto "Losheim bewegt sich" bin ich heute den Nahequellen Pfad in Selbach gewandert. Das hat super

viel Spaß gemacht und ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen. An jeder Ecke gibt es Spiel- und Klettermöglichkeiten für euch kleine Sportmeister und egal wo man hinschaut, man entdeckt immer etwas Neues.

Und gab es gerade mal nichts zu bestaunen oder zu erkunden, habe ich mir einfach ein neues Spiel ausgedacht.

Ich nenne es "Terraflippen"! Dafür sucht ihr euch am Wegrand kleine flache Kieselsteine, die ihr dann flach über den Boden hüpfen lassen könnt. Das gleiche könnt ihr übrigens auch am Wasser machen. Derjenige, der seinen Stein am weitesten geflippt hat, gewinnt das Spiel.

Probiert es doch einfach mal aus.

So und jetzt wünsche ich euch eine gute Nacht. Ich habe mir heute das Zelt im Garten aufgestellt und verbringe die Nacht mal unter dem Sternenhimmel. Wenn ich Glück habe, dann entdecke ich vielleicht sogar die ein oder andere Sternschnuppe und wünsche mir was für euch.

Gute Nacht!

Leider ist es heute etwas windig um Wasserball zu spielen. Wie wäre es stattdessen mit einem Limbo-Wasser-Tanz?

Dabei muss versucht werden unter einem Stab durchzuschwimmen oder zu laufen. Eure Lieblingsmusik darf hier natürlich nicht fehlen.

Der Stab wird von Runde zu Runde niedriger gehalten.

Wem es im Pool zu kalt ist, der kann natürlich auch außerhalb des Pools Limbo tanzen.

Aber aufgepasst dass ihr euch beim tanzen nicht verknotet so wie unser Oskar hier.

Einige von euch werden vielleicht einen etwas kleineren Pool oder ein Planschbecken zu Hause haben. Funktioniert das doch mal zu einem Bällebad um bevor ihr die spritzig nasse Saison einleitet.

Dazu könnt ihr verschiedene Bälle nutzen die ihr bereits zu Hause habt, die Bällchenbad-Bälle gibt es aber auch recht günstig übers Internet oder im Spielwarenladen zu kaufen.

Bei Interesse unterstützt doch bitte die örtlichen Spielwarenhändler, gerade in der jetzigen Zeit tut ihr dem Einzelhandel damit etwas Gutes!

Zum spielen benötigt ihr außerdem noch ein paar Wäschekörbe, Einkaufskörber oder Eimer. Rund ums Planschbecken aufgestellt, eignen sie sich hervorragend um eine Runde Bällchen-Basketball zu spielen.

Während die Kinder im "Bällchenbad" sitzen, ruft ein Erwachsener von außen eine bestimmte Farbe aus. Die Kids müssen nun alle Bälle dieser Farbe in einen der Körbe werfen. Wer erzielt am meisten Treffer?

Nachdem alle Bällchen aus dem Planschbecken herausgeworfen wurden, kann natürlich als Belohnung gerne noch eine kleine Überraschung in Form einer Nascherei oder einer kleinen Schatztruhe im Becken versteckt werden bevor wieder alle Bälle reingeschüttet werden.

Dann können die Kids noch auf Tauchstation gehen und ihren Schatz suchen. Das macht riesig Spaß!

Wir wünschen euch viel Spaß dabei!

 

Spielt ihr eigentlich auch so gerne mit Seifenblasen wie ich? Denn Seifenblasen sind ja irgendwie auch eine Art Bälle. Außerdem kitzeln sie so lustig auf der Nase wenn sie zerplatzen. Aber Vorsicht, Augen zu...sonst brennt es!

Seifenblasen könnt ihr ganz einfach selber machen.

Dafür braucht ihr 5L Wasser, 10 EL Spülmittel und 2 TL Glycerin (das schützt vor dem austrocknen)

Außerdem benötigt ihr eine flache Schale (z.B. Blumenuntersetzer) für die Seifenflüssigkeit, ein Sieb, Strohhalme und verschieden große Plastikringe.

Wer von euch pustet die größte Seifenblase?

Wer schafft es eine Seifenblase zu zerteilen um so zwei entstehen zu lassen? (kleiner Tipp: Eine große Blase pusten und diese mit dem Seifenblasenring zerteilen)

Wer schafft es auf einer Seifenblase eine zweite anzusetzen und damit eine kleine Runde durch den Garten zu laufen?

Wer schafft es eine Seifenblase auf der Hand zu halten ohne dass sie zerplatzt?

Ich bin gespannt...

Euer Oskar

Die Aufgaben

1. Den Ball zehnmal mit beiden Händen an die Wand werfen,

bevor er wieder gefangen wird, soll er einmal auf dem Boden

landen.

2. Den Ball neunmal hintereinander mit beiden Händen an die

Wand werfen und direkt wieder fangen.

3. Den Ball achtmal mit beiden Händen an die Wand werfen,

bevor er wieder gefangen wird,einmal in die Hände klatschen.

4. Den Ball sieben mal mit beiden Händen an die Wand werfen.

Bevor er wieder gefangen wird, vor dem Bauch und hinter

dem Rücken einmal klatschen.

5. Den Ball sechs mal mit der rechten Hand an die Wand werfen

und wieder fangen.

6. Den Ball fünf mal mit der linken Hand an die Wand werfen

und wieder fangen.

7. Den Ball viermal unter dem rechten Bein hindurch an die

Wand werfen und wieder fangen.

8. Den Ball dreimal unter dem linken Bein hindurch an die Wand

werfen und wieder fangen.

9. Den Ball zweimal an die Wand werfen, sich einmal um die

eigene Achse drehen und den Ball wieder auffangen.

10. Das Kind stellt sich mit Abstand mit dem Rücken zur Wand.

Den Ball über den Kopf an die Wand werfen, sich schnell

herum drehen und den Ball wieder auffangen.

Habt ihr schon mein neues Outfit gesehen? Ich habe einen super gemütlichen Schlafanzug bekommen. Den werde ich heute den ganzen Tag nicht ausziehen und mich damit ins Bettchen kuscheln, denn auch vom Bett aus kann man tolle Ballspiele spielen.

Ihr müsst dazu allerdings erst ein bisschen Vorarbeit leisten.

Nehmt euch einen großen stabilen Pappkarton. An den klebt ihr nun mit Klebestreifen verschieden große Becher. Das können Joghurtbecher in verschiedenen Größen sein, oder leere Quarkbecher. Ihr könnt aber auch verschieden große Pappkartons wie zum Beispiel leere Milchpackungen benutzen, die ihr dann in der Hälfte durchschneidet.

Den vorgefertigten Pappkarton klemmt ihr nun an euer Bettende zwischen Matratze und Bettgestell. Schnappt euch ein paar kleine Bälle (Flummi, Tischtennisbälle, Knautschbälle) und legt los...

Für jeden Treffer in einen großen Behälter gibt es einen Punkt, für jeden Treffer in einen mittleren Behälter gibt es zwei Punkte und für die kleinen Behälter gibt es sogar drei Punkte.

Probiert es aus und fordert eure Eltern zum Duell heraus. Wer nach 10 Würfen die meisten Punkte hat gewinnt.

Heute spielt das Wetter uns leider nicht so in die Karten.

Aber Oskar wäre nicht Oskar, wenn er nicht auch bei Regenwetter eine tolle Idee parat hätte.

Nachdem er den halben Tag mit Homeschooling beschäftigt war, gingen ihm ein paar Ideen durch den Kopf, was man noch so alles mit Bällen anstellen kann, ohne direkt die Inneneinrichtung von Mama und Papa zu zerstören.

Da stellte sich ihm die Frage, ob man mit Bällen nicht auch malen kann? Kurzer Hand schnappte er sich seinen Malerkittel, einen Pappkarton und seine Lieblingsfingerfarben und legte los...

Ihr benötigt also einen Schuhkarton, Fingerfarben und einen kleinen Ball (z.B. einen Flummi o. Tischtennisball)

Den Ball könnt ihr entweder mit Fingerfarbe bepinseln oder ihn gleich in das Töpfchen eintauchen. Nun legt ihr ihn in den Schuhkarton und lasst ihn langsam losrollen. Das gibt interessante und lustige Muster. Wenn ihr unterschiedliche Farben benutzt, könnt ihr beobachten, wie sich die Farben verändern wenn sie sich kreuzen.

Ihr könnt den Flummi auch mal zart in der Schachtel springen lassen und sehen welche Muster das ergibt.

Vielleicht habt ihr ja Lust und postet uns ein paar Bilder von euren verschiedenen Schuhkartonmustern.

Heute wenden wir uns an alle Drachenfänger und die, die es noch werden wollen.

Wir haben festgestellt, dass viele von euch momentan den Wald nutzen um einen Spaziergang zu machen.

Das hat uns auf die Idee gebracht, heute mal zur Finnbahn zu gehen. Die Finnbahn eignet sich prima zum laufen, springen, rennen und was einem noch so einfällt,

um sich auf der 1 Kilometer langen strecke auszutoben.

Und das Beste...es ist kaum was los und zusammen mit euren Eltern auch nicht verboten. Denn im Familienverband ist es erlaubt auch mal draußen zu gehen, so lange man weit genug von anderen Abstand hält.

Unser heutiges Spiel heißt "Drachenschwanz fangen" und geht ganz einfach:

Ihr benötigt nur ein Tuch oder ähnliches, dass hinten an die Hose gebunden wird. Dann heißt es losrennen und Mama oder Papa müssen versuchen den Drachenschwanz (das Tuch) zu fangen. Wer es geschafft hat, darf sich als nächstes das Tuch anhängen und auf geht's in die zweite Runde.

Für unsere Turnstunde heute brauchen wir, ja richtig, einen Luftballon, einen Wäschekorb, eine Fliegenklatsche oder einfach die eigene Hand, einen kleinen Trichter, eine leichte Decke, ein bisschen Platz und Mama oder Papa dazu.

Die kleine Flugstunde unseres Luftballons kann ganz leicht nachgestellt werden, der kleine Ballon wird von den Kindern am Anfang in beiden Händen gehalten und nach rechts und links gedreht, dann wieder abgelegt. Kurz anpusten und dann kräftig pusten, bis der Luftballon tanzend und schwebend durch den Raum fliegt. Wenn der kleine Luftballon müde ist, darf unser kleiner Ballkünstler gerne einmal den Luftballon zart drücken.

Aber nach einer kurzen Trinkpause geht es schnell weiter. Wie wäre es denn mit Luftballon-Tennis? Dazu mit der Fliegenklatsche oder der eigenen Hand, den Luftballon sich gegenseitig zuwerfen.

Für unsere jüngeren Freunde bietet sich ein kleiner Parcour an, indem der Luftballon in den Trichter gelegt wird und die Kinder einmal um den Esszimmertisch oder einmal durch den Flur laufen müssen, ohne dass der Luftballon herunterfällt. Die größeren Kinder können das gerne mal rückwärts oder im Seitschritt, hüpfend oder springend ausprobieren.

Jetzt nehmen wir Mamas Wäschekorb dazu. Der ist als Tor schräg aufgestellt und wir versuchen nun, den Luftballon mit der Fliegenklatsche in den Korb zu balancieren oder in einem Abstand von 1 oder 2 Metern hinzuschlagen oder erst um einen Stuhl zu laufen und dann den Ballon in den Korb abzulegen.

Statt der Fliegenklatsche können die Kids auch versuchen mit einem Strohhalm den Ballon in den Korb zu pusten. Und wer schafft das denn schneller, Mama, Papa oder doch unsere kleinen Ballkünstler?

Also ich wette, dass die Kids das super gut schaffen.

Zum Abschluss noch eine kleine Flugstunde für unseren kleinen Luftballon: Dazu schlagen wir die Decke auf, Mama hält auf der einen Seite fest, die Kids auf der anderen Seite, der Ballon nimmt in die Mitte auf die Decke Platz und dann darf der kleine Luftballon noch einmal durch Schwingen der Decke hoch und runter fliegen.

Das macht Spaß!

Ihr benötigt für die folgende Übung nur einen Jonglierball.

Wer keinen zu Hause hat, kann alternativ auch einen Tennisball oder ähnliches nehmen.

Die meisten Kids werden die Übung schon aus unserer Turnstunde kennen.

Der Ball wird nun auf die rechte Armbeuge gelegt und die Kids laufen einmal damit durchs Zimmer ohne den Ball zu verlieren. Nach einer Runde wechselt der Ball auf die linke Armbeuge und der Balancelauf durchs Zimmer beginnt erneut.

Nach jeder Runde wird der Ball in eine andere Position gebracht.

1. Ball – auf der rechten Armbeuge

2. Ball – auf der linken Armbeuge

3. Ball – auf der rechten Handinnenfläche

4. Ball – auf der linken Handinnenfläche

5. Ball – auf dem Kopf (alternativ eignet sich dort auch ein flacher Gegenstand, wie z. B. ein kleines Buch)

Legt zu Beginn mit euren Kindern eine Belohnung fest, wenn sie alle 5 Runden geschafft haben, ohne den Ball zu verlieren.

Ihr könntet zum Beispiel vorab eine Krone mit den Kindern basteln, die sie danach als Gewinner aufsetzen dürfen.

Heute wird getanzt, hoch die Beine und die Knie und die Arme in die Luft. Springt herum, tobt durch das Zimmer und lasst euch von unserem Oskar anstecken. Der kann auch gar nicht mehr aufhören.